Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Urlaubsbilder und andere Lieblingsfotografien als Poster oder im Fotobuch: Wer kennt nicht die Qual der Wahl, wenn es um einen Anbieter mit hochwertigen Print-Ergebnissen geht? Und wer hat sich nicht schon geärgert, wenn die Almwiese plötzlich rot, das Museum unscharf oder der Strand verwaschen wirkt – trotz guter Aufnahmen?

Die Stiftung Warentest hat jetzt 13 Anbieter unter die Lupe genommen. Auf dem Siegertreppchen: Saturn. Gefolgt von Media Markt und Rossmann. Die FAZ berichtet über die jeweilgen Stärken und Schwächen.

Mein persönlicher Favorit, Snapfish, steht mit der Note 2,7 auf Platz sieben. Und der fotokasten – über den ich nichts Nachteiliges sagen kann – bildet gar das Schlusslicht. Nicht vertreten, aber dennoch gut, scheint mir auch pixum. Und wenn’s richtig flott gehen soll und ich viele kleine Formate brauche, fühle ich mich bei dm bestens aufgehoben.

Übrigens variiert die Qualität auch bei ein und demselben Anbieter. Wer heute brillante Bilder liefert, glänzt morgen nicht unbedingt mit gleicher Güte. Zumindest was einzelne Abzüge angeht. Über Fotobücher kann ich nicht urteilen: Da verfüge ich über keinerlei Erfahrung. Selber gestalten macht halt immer noch am meisten Spaß. Und manchmal …

… sehne ich mich auch nach den früheren Nächten im Fotolabor. Den alten Ilford-Filmen, den großen Schalen mit Entwickler und Fixierer, den Wäschleinen mit den tropfenden Papierlappen … Gut alte Zeit? Manchmal schon.

Advertisements